Aufruf zum Protest gegen den ENF-Kongress in Koblenz

10. Januar 2017

Die Neuen Liberalen – die Sozialliberalen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen unterstützen den Protest gegen den Kongress der ENF-Fraktion des Europäischen Parlaments am 21.01. in Koblenz. „In der ENF-Fraktion (Europa der Nationen und der Freiheit) hat sich alles versammelt, was Europa an illiberaler, nationalistischer Politik zu bieten hat – vom Front National über die FPÖ und der faschistischen Lega Nord bis hin zur AfD“, erläutert Thomas Cohnen, Beisitzer im Bundesvorstand der Neuen Liberalen und Sprecher der Neuen Liberalen in Rheinland-Pfalz. „Dass die ENF in Koblenz tagt, kann nicht verhindert werden. Aber unkommentiert muss ein solcher Kongress deshalb ja nicht bleiben.“

Deshalb unterstützten die Neuen Liberalen den Protestaufruf des überparteilichen Bündnisses ‚Koblenz bleibt bunt‘. „Das Bündnis plädiert für demokratische Teilhabe, Respekt und Vielfalt und vertritt damit auch jene Werte, für die wir als soziale Liberale stehen“, erklärt Thomas Küppers, Landesvorsitzender der Neuen Liberalen in Nordrhein-Westfalen.

Angesichts von 1000 Besuchern aus dem rechtspopulistischen Spektrum, die zum ENF-Kongress erwartet werden, hoffen die Neuen Liberalen auf möglichst viele Gegendemonstranten. „In Zeiten, in denen ein nationalistischer Rechtspopulismus erstarkt und die Grundlagen unserer offenen Gesellschaft bedroht, braucht es den liberalen Widerstand. Den möchten wir als Partei, die bedingungslos zur europäischen Einigung in Vielfalt steht, gerne stärken“, so die Vertreter der Neuen Liberalen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Verfasser: thomaskueppers

Weitergeben: Twitter, Facebook